Kleingärtnerverein Nürnberg e.V.       

 

Gartentipps im Mai

  • Die Eisheiligen (11. - 15. Mai) markieren eine Wendepunkt im Gartenjahr. Allerdings ist diese Bauernregel nicht immer so genau zu nehmen.
  • Düngen und mähen Sie Ihren Rasen, um ein gutes Wachstum zu fördern. Allerdings nicht kürzer als 4 cm schneiden
  • Häufiges Hacken lockert den Boden auf und verlangsamt das Wachstum von unerwünschten Unkräutern
  • Neue und empfindliche Pflanzen müssen regelmäßig gewässert werden
  • Gerade in Zierbeeten zwischen Blumen und Stauden, aber auch in Nutzbeeten empfiehlt sich das regelmäßige Mulchen des Gartenbodens.
  • Eine lästige, aber häufig wichtige Gartenarbeit, ist das Bekämpfen von Schnecken in Beeten und Rabatten
  • Vorgezogene Kräuter wie bspw. Estragon, Majoran und Basilikum können nach den Eisheiligen in den Garten umgesetzt werden
  • Vorgezogene Tomaten, Paprika und Buschbohnen ins Freiland umsetzen
  • Beseitigen und trennen Sie verwachsende Nazissenstauden und andere Zwiebeln von Frühlingsblumen
  • Der Mai ist der ideale Monat für das Ein- und Umpflanzen von Rhododendron
  • Wenn nicht im April schon erledigt, sollten Sie Anfang Mai Brokkoli direkt ins Freiland aussähen
  • Mohrrüben oder Möhren, Radis, Rettich, Rote Beete, Schnittsellerie und auch Speiserüben können ausgesät werden
  • Nach den Eisheiligen Zucchini ins Freiland säen
  • Ab Mitte Mai Wirsing, Grünkohl und Weißkohl direkt ins Freiland setzen
  • Der Mai eignet sich, um Rasen zu säen. Ausreichend gießen, ein Austrocknen würde das Wachstum verlangsamen
  • Einjährige Kräuter aussäen
  • Beenden Sie die Pflanzung von immergrünen Sträuchern
  • Setzen Sie die Anpflanzung von Gemüse fort
  • Pflegen Sie Ihre Wasserpflanzen mit Spezialdünger
  • Kerbel, Dill, Bohnenkraut, Kresse, Wermut, Majoran, Kapuzinerkresse, Koriander, Maggikraut und Beifuß können direkt in den Garten gesät werden