Kleingärtnerverein Nürnberg e.V.       

 

Gartentipps im April

  • Im Ziergarten legen jetzt Zierpflanzen, wie Hibiskus, Rittersporn und Rosen richtig mit dem Wachstum los. Man muss sie daher mit Nährstoffen versorgen
  • Jetzt ist es besonders wichtig, Schnecken einzusammeln
  • Ab April kann man wurzelnackte Sträucher, Rosen und Bäume gut pflanzen, da die Erde nicht mehr so kalt ist. Wichtig ist das Einschlämmen, denn dann wachsen die Pflanzen besser an
  • Stauden und Gräser sollten jetzt geteilt werden, damit sie nicht verkahlen
  • Heidekräuter verblühen etwas Mitte April. Die Pflanzen dann bis auf wenige Zentimeter zurückschneiden
  • Sommerflieder, Bartblume und Blauraute blühen nur an jungen Trieben, daher jetzt kräftig zurückschneiden
  • Bei öfter blühenden Beet- und Edelrosen alle Triebe und Zweige entfernen, die nach innen wachsen. Die übrigen Triebe auf etwa 20 bis 40 cm kürzen
  • Bei einmal blühende Kletter- und Strauchrosen nur die abgestorbenen Äste entfernen
  • Dahlien blühen früher, wenn man sie im Haus oder einem frostfreien Platz vorzieht
  • Radieschen, Karotten, Rettich, Zwiebeln, Lauch, Kohl, Spinat und Erbsen kann man schon direkt ins Freiland säen. 
  • Kohlrabi, Blumenkohl, Bleichsellerie, Knollenfenchel und Salat mit einem Folientunnel oder Vlies schützen
  • Abgestorbene Stauden und Gräser um einen Teich herum abschneiden, auch alle Pflanzenreste aus dem letzten Jahr entfernen, damit nich zu viel Nährstoffe im Gartenteich entstehen